Blindleistung und Blindstrom bei Leuchtstoffröhren und LED-Röhren

13.08.2014 09:28

Blindleistung und Blindstrom bei Leuchtstoffröhren und LED-Röhren

Das TEC-Institut hat sich mit dem Thema Blindleistung und Blindstrom bei klassischen noch millionenfach installierten Leuchtstoffröhren sowie den Retrofit LED-Röhrenlampen beschäftigt.
Blindstrom ist einfach gesagt, der vom Versorger zur Verfügung gestellte Strom, der im Unternehmen nicht genutzt werden kann (engl: reactive Power).

Im Kleinunternehmen trifft das Phänomen nicht auf. Abgerechnet wird der Blindstrom bei gewerblichen, Großverbrauchern, die einer Leistungsmessung unterliegen (meist ab einem Verbrauch von 100.000 kWh /Jahr.
Produzierende Unternehmen mit vielen elektrischen Verbrauchern wie Maschinen, Pumpen oder Motoren bezahlen dem Energieversorger sehr hohe Gebühren wenn der Leistungsfaktor die Grenze von 0,9 unterschreitet. Ein Leistungsfaktor von 1 ist der Idealwert. Blindstromkompensation: By Heart141 (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Um das interne Firmennetzwerk frei von Blindstrom zu halten wird mit  Filtern oder Kompensationsanlagen gearbeitet, die den Blindstrom ausgleichen / kompensieren.

Getestet und gemessen wurde an Arbeitsplatzleuchten mit klassischen Leuchtstoffröhren und LED-Retrofit Röhren.

Zusammenfassen lassen Sie die Meßergebnisse des TEC-Instituts wie folgt.

•    Klassische Leuchtstoffröhren mit konventionellem Vorschaltgerät (Abk: KVG-einfache Drossel-) erzeugen einen hohen Anteil an Blindstrom (gemessener Leistungsfaktor 0,46 und damit weit unter der Grenze von 0,9 )
•    In Leuchten mit konventionellem Vorschaltgerät , die auf LED-Retrofit Röhren umgerüstet wurden, verbesserte sich der Leistungsfaktor bereits auf 0,95 und damit oberhalb des kostenpflichtigen Bereichs von 0,9
•    Auch klassische Leuchtstoffröhren in Verbindung mit einem elektronischen Vorschaltgerät erreichten einen Leistungsfaktor von 0,95 und damit im grünen Bereich.
•    Das beste Ergebnis erreichte die LED-Röhrenlampe mit einer direkten 230Volt Spannungsversorgung ohne vorgeschaltetes Steuergerät. Dort lag der gemessene Leistungsfaktor bei 0,98 und damit nahe an der Idealgrenze.

 

Blindstrom bei LED-Röhren und klassischen LeuchtstoffröhrenDies ist ein weiterer Grund sich mit der LED-Technik im gewerblichen Einsatz zu beschäftigen. Auch wenn bei der Beratung von Seiten der Unternehmen das Thema Leistungsfaktor der LED-Röhren nur selten angesprochen wird.

Inwieweit sich die TEC-Institut Messergebnisse auf andere LED-Röhren übertragen lassen ist nicht klar. Seriöse Anbieter von LED-Retrofit Röhren kennen Ihre Produkte und können auch Angaben zum Leistungsfaktor machen.

Betrachtet werden muss natürlich immer die Gesamtsituation im Unternehmen. Rüstet man auf LED-Röhren um und betreibt die konventionellen Vorschaltgeräte weiter? (Zusätzlicher Stromverbrauch) oder wird die Leuchte direkt auf eine LED-Version ohne Vorschaltgerät umgerüstet. Das hängt immer vom Einzelfall ab und benötigt eine individuelle Beratung.

Unser Angebot an LED-Röhren für den gewerblichen Einsatz finden Sie auf der Seite: LED-Röhren Gewerbe

 

Quellen und Verweise:

TEC Institut

Den Die Untersuchung kann man beim TEC-Institut als pdf Datei herunterladen:
Download TEC-Report 17/2014 als pdf-Datei:

Bildquelle: Blindstromkompensation: By Heart141 (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons
 


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.